Aktuelles

Gelebter Brauchtum der Späudizunft Hohberg e. V.

Jun 4, 2021

„Schni-Schna-Schnupfduwak,
des hän mir Späudi in em Sack.
Mir bietes einem jede a,
do hän mir Späudi Gaudi dra!“

Mit diesem Narrenruf grüßen die Späudis zur fünften Jahreszeit.

Im Zentrum von Niederschopfheim, am Narrenkeller, welcher sich im Gewölbekeller der ehemaligen Grundschule befindet, durfte ich mich mit einigen Mitgliedern des Zunftrates der Späudizunft Hohberg e.V. austauschen.

Die Zunft, die im Jahr 1966 als Niederschopfheimer Narrenverein gegründet worden ist, wurde 1973 zur Späudizunft Hohberg e.V. umgestaltet. Derzeit gehören der Zunft insgesamt 515 Mitglieder an, die dem Verband Oberrheinischer Narrenzünfte angehört. Die 334 aktiven Mitglieder der Späudis, Hexen, Fanfarenzug und der zahlreichen Garden bereichern mit Ihren Veranstaltungen und Auftritten das gesellschaftliche Vereinsleben in unserer Gemeinde und fördern den Erhalt des Brauchtums. Der jährliche Zunftabend ist der Höhepunkt während der „fünften Jahreszeit“.

Aber auch die Jugendarbeit (ca. 120 Kinder und Jugendliche) genießt bei der Späudizunft Hohberg e.V. einen großen Stellenwert, um die zukünftige Entwicklung der Zunft und des Brauchtum weiterhin Aufrecht erhalten zu können.

Dass die Zunft trotz der aktuellen Situation auf ein lebendiges Vereinsleben bauen darf, zeigte der digitale Zunftabend, sowie die Sanierungsarbeiten im Narrenkeller. Bereits heute fiebern die Narren auf das 60-jährige Jubiläum im Jahr 2026 hin.

Die Tradition und der Brauchtum gehört zu unserer Gemeinde, die ich als Bürgermeister sehr gerne unterstützen werde. Ich möchte mich recht herzlich bei den Mitgliedern des Zunftrates, bei Zunftvogt Tom Rapp und Stabhalter Mike Hurst für den herzlichen Empfang und das offene Gespräch bedanken.